Nach einer langen künstlerischen Schaffenskrise (ich habe über ein halbes Jahr nicht mehr gemalt), habe ich mich persönlich zu einem Thema verpflichtet, das kein Auftakt zu einer Reihe oder einem Zylus sein wird, wie es sonst bei meiner Arbeitsweise der Fall gewesen ist.

In diesem Gemälde stecken für mich aber so viele neue Anregungen, die dezidiert zu einer neuen Reihe führen können.

Auch wenn sich für einen unvoreingenommenen Betrachter ein Zusammenhang nicht unbedingt auf den ersten Blick erschließen wird.

 

Das obige Werk steht konträr zu meiner letzten Reihe, der "mathematischen Interieurs" und ist vom Charakter fast so etwas wie ein "Wimmelbild".

 

"Forever 21", Harzöl auf Leinwand, 70 x 50cm, 2017